TV betty white

Published on Januar 8th, 2015 | by Manuel Simbürger

0

Betty White: Favourite TV Icon

Gestern wurden in den USA die alljährlichen People’s Choice Awards verliehen – jene Awards, die nicht von ober’gscheiten Kritikern oder neidvollen Kollegen vergeben werden, sondern vom Publikum selbst. Weshalb sich die Stars, wenn sie hier einen Preis abräumen, immer besonders freuen – schließlich ist man gerade immer so erfolgreich, wie es das Publikum zulässt.

Den besten Auftritt hatte zweifelsohne Betty White, die coolste Omi der Welt und – sorry, Blanche! – das coolste Golden Girl ever. Sie gewann den Award für Favourite TV Icon – und das zurecht, ist die Comedienne doch bereits seit den 1970er Jahren eine fixe Größe in der TV-Landschaft und begeisterte in den legendären TV-Serien “The Mary Tyler Moore Show” sowie natürlich in “Golden Girls” (und, nicht zu vergessen, dem völlig unterschätzten Ableger “Golden Palace”). Im 2009er Kinohit “Selbst ist die Braut” stahl sie Sandra Bullock und Ryan Rexnolds mühelos die Show und bewies einmal mehr, dass Leinwandpräsenz keine Frage des Alters ist. In ihrer aktuellen Serie “Hot in Cleveland” ist White der einzige Grund, sich diese Midlife Crisis-Miserie überhaupt anzuschauen. Und nicht zu vergessen natürlich ihre 2010er Moderation der Kultcomedy-Sendung “Saturday Night Life”, welche der Show die höchsten Einschaltquoten in ihrem rund 40-jährigen Bestehen einbrachte. Respect, Old Lady – auch dafür, dass du so herrlich und ohne Scheu “provocative” bist.

So ganz konnte es White aber nicht glauben, dass sie nun offiziell als TV Ikone gilt (Nationalheiligtum der USA ist sie eh schon seit langem…aber naja, was zählt das schon….). Sichtlich überrascht und gerührt (und schlagfertig wie eh und je) nahm sie den Preis entgegen: “Can you imagine, the People’s Choice at 93? I mean, that’s ridiculous?!” Ja, die Gute ist tatsächlich bereits 93 Jahre alt – und hat soviel mehr Charisma und Humor als so manches junges Hollywood-Starlet. *hustSelenaGomezhust* *hustKaleyCuocohust*

Das Publikum dankte ihr für ihren Auftritt – und einfach dafür, dass Betty White Betty White ist – mit tosendem Applaus und Standing Ovations. Und Hottie Chris Evans (der an diesem Abend den Preis für Favourite Action Movie-Star mit nachhause nahm) spielte spontan Gentleman und bot der Grande Dame des Fernsehens auch gleich galant den Arm an. Das war dann, würd’s dafür einen Preis geben, der Favourite Adorable Moment des Abends.

Wenn ich groß bin, möchte ich so sein wie Betty White.

(Dann bietet mir Chris Evans vielleicht auch den Arm an.)

giphy

(c) Screenshot

Tags: , , , , , ,


About the Author

Ich bin freiberuflicher Journalist in Österreich (I’m a freelance journalist in Austria) – und wie das bei Journalisten so ist, schreibe ich über alles (naja, fast alles) lieber als über mich selbst. In meinem Fall: Kultur, Pop, Popkultur – und alles, was dazwischen liegt. Weil man Lifestyle, Musik, Film, TV, Gesellschaftskritik, Politik und Gossip nun mal nicht trennen kann. Weil Populärkultur der Spiegel der Gesellschaft ist. Und weil ich als Journalist der Gesellschaft einen Spiegel vorhalten will. Man könnte auch sagen: Popkultur mit Niveau. Infotainment vom Feinsten.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× zwei = 8

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Back to Top ↑

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
18EA097383D65983DD472A526E06765A2014210152420397
Whitney Houston: The Greatest Voice of All

Ich mag Live-Alben von Künstlern. Da ist nix gekünstelt (wenn man nicht grad Britney heißt oder manchmal auch Madonna), die...

Schließen