Music wurst

Published on September 10th, 2014 | by Manuel Simbürger

0

“Herzoffenheit wäre ein feiner Anfang!”

Eurovision Song Contest-Experte und Autor Mario R. Lackner im Gespräch mit POPFENSTER. Und das nicht einfach nur so: Am 16. September erscheint sein neues Buch “Conchita Wurst backstage”, in dem er hinter die Kulissen des Erfolgs-Wahnsinns der berühmtesten Wurst der Welt blickt.

 

wurst“Conchita Wurst bewegt unsere Welt. Sie irritiert, sie fasziniert, nutzt die größte Bühne der Welt – den Eurovision Song Contest – für ihre Botschaft von Freiheit, Respekt und Akzeptanz. Der junge Österreicher Tom Neuwirth hat sie als seine öffentliche Persönlichkeit erschaffen und ist mit dem Sieg in Kopenhagen auf dem Höhepunkt seiner bisherigen Karriere angelangt. Was musste hinter den Kulissen geschehen, um diesen Bühnenerfolg zu ermöglichen? Wer sind die Menschen, die Conchita miterschaffen haben? Was treibt sie an? Wie haben sie zusammengefunden? Viele dieser Wegbegleiter werden im Schatten des Conchita-Hypes leicht übersehen. „Conchita Wurst – backstage“ gibt einigen von ihnen eine Stimme und erzählt ihre Geschichten und die Geschichte des gemeinsamen Erfolgs.” 

Soweit der Pressetexts des am 16. September erscheinenden Buches “Conchita Wurst – backstage” der beiden Autoren Mario R. Lackner und Irving Wolther. Dass das Buch zumindest in Österreich auf breites Interesse stoßen wird, ist anzunehmen. Weil Conchita nach wie vor polarisiert wie kaum eine andere öffentliche Person. Weil sie innerhalb kürzester Zeit die Welt erobert hat und nun auch JP Gaultier und Elton John zu ihren Fans zählt. Weil kaum ein Tag vergeht, von dem man von Conchy nichts hört. Und weil sie aktuell, ENDLICH, an ihrem lang ersehnten Album zu arbeiten scheint, wie sie via Facebook bekannt gab.
“Conchita Wurst – backstage” soll aber nicht eine herkömmliche Biographie sein, die man schnell auf den Markt geworfen wird, wie man es zum Beispiel aus der Hochblütezeit der Spice Girls kennt (die man dann aber natürlich trotzdem gekauft hat). Denn im Pressetext heißt es weiter: “Unser Blick auf das Phänomen Conchita Wurst fällt aber nicht nur auf den direkten Umkreis der Sängerin, sondern auch auf ihre tiefere Bedeutung für Gesellschaft, Politik und Spiritualität. Ein vielschichtiges Thema, unterhaltsam aufbereitet, das auch die Beweggründe des Menschen, der hinter Conchita Wurst steht, der Conchita Wurst ist, nachvollziehbarer macht.”
Klingt nicht schlecht und man darf sicherlich gespannt sein. POPFENSTER hat deshalb Autor Mario R. Lackner zum Gespräch gebeten und wollte von ihm auch wissen, was er denn so denkt, über Conchitas bisherigen Welt, über ihr Erfolgsgeheimnis und wie er sich den ESC 2015 in Wien vorstellt.

Warum habt ihr euch dazu entschieden, dieses Buch zu schreiben?

Der Verlag ist an den Co-Autor Irving Wolther herangetreten. Er lebt in Hannover und Istanbul und hat sofort an mich gedacht, da er nicht nur irgendjemand aus Österreich mit dabei haben wollte, um sich dem Phänomen Conchita Wurst zu nähern, sondern dezidiert mich als Kenner des Song-Contest-Netzwerks und Wiens queerer Subkultur schätzt. Als Irving mich fragte, habe ich mich vom Verstand her gar nicht „entschieden“, sondern spürte, dass es einfach zu tun ist, wenn du verstehst was ich meine. Ich bin diesem Impuls bis ans Ende des Schreibprozesses gefolgt.

Wer sind die „Menschen hinter Conchitas Erfolg“, wie in der Beschreibung des Buches zu lesen ist? Und haben sie alles richtig gemacht?

In erster Linie ist da einmal der Mensch selbst, der Conchita Wurst als seine öffentliche Persönlichkeit entwickelt hat und kontinuierlich dabei ist diese weiter zu entwickeln. Dazu kommen seine Freundinnen und Freunde, sowie andere Wegbegleiter der letzten Jahre. Mit einigen haben wir gesprochen, der eine oder die andere hat uns auch ein Interview für „Conchita Wurst – backstage“ gegeben.

Jeder Mensch wächst mit seinen Aufgaben im Leben – auch und gerade durch Entscheidungen, die sich im Nachhinein als Irrtum erweisen. Konkret umgemünzt auf Conchita Wursts Team denke ich, dass alles bestmöglich gemacht wurde und das Ergebnis sich sehen lassen kann! Den Song Contest zu gewinnen ist kein Ponyhof und manch Fehlentscheidung hat sich im Endeffekt sogar als überaus positiv herausgestellt. Ich denke da beispielsweise an das unvorteilhafte Promo-Video zu „Rise Like a Phoenix“, das den Effekt der atemberaubenden Bühnenshow in Kopenhagen noch zusätzlich verstärkte. Das Publikum wurde in diesem Fall positivst überrascht! Bei dem Beitrag Israels oder Italiens etwa war es genau umgekehrt, dementsprechend auch, neben weiterer Faktoren, deren schlechte Platzierungen.

Wie erklärst du dir Conchitas weltweiten Erfolg?

Sie erfüllt die große Sehnsucht von Millionen von Menschen, nämlich das, was als „nicht normal“ eingestuft wird, ins Normale zu integrieren. Conchita Wurst zeigt, was der Mainstream in Europa heutzutage nicht nur aushält, sondern viel toleranter und entspannter ist, als viele vor dem Song-Contest-Sieg geglaubt haben. Ja, man darf auch außerhalb von Karneval und Fasching Teilen seiner Persönlichkeit Ausdruck verleihen, die nicht der Geschlechterrolle entsprechen, die einem bei Geburt verpasst wurde. Ja, du darfst ALLES machen, wenn du dabei keinem Gewalt antust. Eine andere Welt ist möglich! Du musst nur selbst mitmachen, dann ist der Wandel unaufhaltsam – eben unstoppable!

Seit dem ESC ist Conchita in aller Munde, Gaultier und Lagerfeld sind erklärte Fans, sogar die USA berichtete begeistert über sie. Wie ist deine Perspektive der letzten Conchita-Monate? Hat sie alles richtig gemacht?

Was ist schon richtig und was ist falsch? Jeder von uns lebt sein Leben auf seine Weise. Conchita Wurst geht offensichtlich in dem auf, was sie macht und genießt diesen Höhenflug. Sollten sich unsere Wege wieder kreuzen, werde ich sie wohl fragen, ob sie nach alldem was passiert ist überhaupt wieder den Boden unter den Füßen spürt und nicht mal Lust auf bequemere Treter als Stöckelschuhe hat. (schmunzelt)

Viele kritisieren, dass sie immer noch kein Album herausgebracht, noch nicht mal eine neue Single am Start hat – was in der Hinsicht wirklich etwas komisch anmutet, da sie immer wieder betont, v.a. als Musikerin wahrgenommen werden zu wollen. Hat sie hier ihre Chance verpasst?

Ich finde, dass das sehr, sehr klug ist nicht schnell-schnell ein Album rauszubraten, sondern erst jetzt nach dem Sommernachtsmärchen konzentriert daran gearbeitet wird. Ich kenne bis dato nur einen einzigen neuen Song, der wirklich 1:1 zu ihr passt, dem sie Wirkmächtigkeit und Strahlkraft eingehaucht hat. Derart starke Texte, derart berührende Melodien wie in „Rise Like a Phoenix“ – egal welcher Stilrichtung – wünsche ich ihr für das Debutalbum.

Welche Art von Album würdest du dir von Conchita wünschen?

Conchita hat mit ihrer dreiminütigen Offenbarung in Kopenhagen die Herzen geöffnet und  genau das, nämlich Herzoffenheit, wäre ein feiner Anfang für ihre musikalische Weiterreise. Frau Wurst hat absolut das Potenzial dazu, wenn sie auf ihre innere Stimme und nicht auf – gut gemeinte – Einflüsterungen hört.

Was bedeutet Conchitas Erfolg für die Gay Community weltweit?

Vielleicht ist sie ein Denkanstoß für einige Leute da draußen, sich aus den Darkrooms hinaus ins Licht zu wagen, in die Mitte der Gesellschaft. In Wirklichkeit ist doch die ganze Welt eine Community, eine Schicksalsgemeinschaft – wozu sich noch von den „Anderen“ (unschön als „Heteros“ oder gar „Heten“ bezeichnet) abspalten, wenn sich „die“ doch auch nach einer Welt in Frieden und echter Freiheit sehnen?

Und was bedeutet er für die Gay Community in Österreich?

Ich bin nicht Teil Österreichs Gay Community und würd mich sehr über eine öffentliche Debatte freuen, bei der dieser Community-Gedanke, diese Idee, die für manch einem zur Ideologie geworden ist, auf seine Notwendigkeit hin abgeklopft wird. Es klingt für mich wie ein Echo aus der Zeit vor dem Phönix, der aus der Asche des 19. und 20. Jahrhundert aufgestiegen ist…

Welche Rolle soll sie beim ESC 2015 spielen?

Mein Kreativbetrieb Traumsieberei OG hat dem ORF bezüglich ESC 2015 einen Konzeptentwurf geschickt, in dem wir Conchita sehr gut als Teil der Ouvertüre, des Intervallaktes und/oder der Zwischenfilme sehen können. Bei der Moderatorin der drei Song-Contest-Abende haben wir mit Arabella Kiesbauer eine andere Favoritin, aber gegen Ende des Votings, das wir übrigens auch spannender gestalten würden, könnte Conchita eine überraschende Rolle einnehmen!

Deine Meinung dazu, dass der ESC 2015 in Wien stattfindet?

Jenseits aller etwaiger parteipolitischer Zusammenhänge, die womöglich zu dieser Entscheidung (nicht) geführt haben, ist es schlichtweg die absolut richtige Entscheidung. Sollte Österreich die Ehre, das Vergnügen und die große Aufgabe haben in den nächsten Jahren wieder Austragungsort zu werden, kann ja einer anderen Stadt der Zuschlag gegeben werden, um den tausenden  internationalen Gästen einen anderen wunderschönen Ort im Herzen Europas zu zeigen.

Was erwartest du dir vom ESC 2015?

 Zwei Wochen Freiraum, den Wien so noch nie erlebt hat und der sich in den Erfahrungsschatz der Stadt, ja des Landes einbrennen wird. Ich wünsche jeder Leserin und jedem Leser die Chance ,dieses unbeschreibliche Fest der Freude, Menschlichkeit und des Respekts selbst mitzuerleben und bin überzeugt, dass der ORF und die Stadt Wien in Zusammenarbeit mit der EBU dieses Megaevent mit rund 100 Millionen Euro Umwegrentabilität erfolgreich stemmen werden!

1545566_681093321973577_5964375190408751843_n

Mario R. Lackner, ESC-Experte, Karrierecoach und Autor

e

Tags: , ,


About the Author

Ich bin freiberuflicher Journalist in Österreich (I’m a freelance journalist in Austria) – und wie das bei Journalisten so ist, schreibe ich über alles (naja, fast alles) lieber als über mich selbst. In meinem Fall: Kultur, Pop, Popkultur – und alles, was dazwischen liegt. Weil man Lifestyle, Musik, Film, TV, Gesellschaftskritik, Politik und Gossip nun mal nicht trennen kann. Weil Populärkultur der Spiegel der Gesellschaft ist. Und weil ich als Journalist der Gesellschaft einen Spiegel vorhalten will. Man könnte auch sagen: Popkultur mit Niveau. Infotainment vom Feinsten.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− 1 = null

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Back to Top ↑

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Screenshot (1)
Welche Beyonce-Persona bist Du?

Beyonce hat bei den diesjährigen VMAs (die übrigens genau dasselbe sind wie die EMAs, die am 9.9, stattfinden) voll aufgedreht;...

Schließen