Social Stuff Bildschirmfoto 2016-08-05 um 21.26.32

Published on August 5th, 2016 | by Manuel Simbürger

0

Homer Simpson und Donald Trump

Amerikas Promi-Familie Nummer 1 hat sich entschieden: Homer und Marge Simpson wählen nicht Donald Trump. Diese Wahlempfehlung könnte durchaus Gewicht haben. 

Vor 16 Jahren wurde in einer Simpsons-Folge doch tatsächlich vorausgesagt, Donald Trump werde mal Präsident der Vereinigten Staaten. Damals noch ein großer Spaß. Aber jetzt ist wohl Schluss mit lustig. Im US-Fernsehen lief trotz Sommerpause jetzt ein kurzer Clip, in dem Homer und Marge ihre Wahl-Empfehlung abgeben. Am Schluss sagt Homer die klaren Worte: “Und so bin ich zum Demokraten geworden.”

Trump liest Hitler-Reden

Zimperlich sind die Simpsons-Macher ja nie, doch in diesem Clip kriegt Trump ordentlich sein Fett weg. Homer und Marge liegen knutschend im Bett. Dann sagt Marge: “Ich kann nicht Liebe machen, bevor ich mich nicht entschieden habe, wen ich wähle.” Also machen sie den Fernseher an, es läuft ein Wahl-Werbespot: es ist Nacht, das rote Telefon klingelt. Was würde nun wohl passieren?

Bei den Clintons geht erst Bill ran, bis Hillary ihn zurechtweist: “Ab sofort ist es immer für mich!”. Dagegen bei Trump: er liegt in einem prunkvollen Bett, neben ihm liegt das Buch “Adolf Hitler: Große Reden.” Er kümmert sich gar nicht weiter um den Notruf, twittert lieber weiter. Erst nach einem weiteren Hinweis seines Teams ruft er eine Armada von Friseuren und Make-Up-Spezialisten. Es vergehen Stunden bis er einsatzbereit ist. Doch zu spät, die chinesische Armee ist schon vorgerückt: “Dann baut eine Mauer! Na, wo wohl? Im Ozean!”

Nun kann Homer gar nicht anders, als sich gegen Trump zu entscheiden, oder? Schau ma mal.

Serie hat Trump-Katastrophe vorhergesagt

In der 200er-Episode “Bart to the future” hat die Serie, die ohnehin bekannt ist für ihre popkulturellen Anspielungen, die drohende Trump-Katastrophe bereits vorhergesagt – und auch, dass eine Frau das Land regiert, war für den Autor Dan Greany damals schon klar. Denn in der Zukunft, in der die Episode spielt, ist Lisa Simpson stolze Präsidentin – und hat frappante Ähnlichkeit mit Hilary Clinton. Wirklich gruselig wird es aber, als, so ganz nebenbei (im Clip: 2:23), erwähnt wird, dass Lisas Vorgänger ein gewisser Donald Trump sei, der das Land in den finanziellen Ruin gestürzt hat. “Die Simpsons haben immer die Auswüchse der amerikanischen Kultur behandelt. Und Trump ist genau das”, so Greaney gegenüber der Branchenfibel “Hollywood Reporter”. “Es sollte eine Warnung an Amerika sein. Wir kreierten ein Szenario, in dem alles so schlecht wie möglich war. Deshalb setzten wir Trump als Vorgänger von Lisa ein.»

(Quelle: hr-online.de)

Foto: Screenshot/YouTube 

Tags: , , , ,


About the Author

Ich bin freiberuflicher Journalist in Österreich (I’m a freelance journalist in Austria) – und wie das bei Journalisten so ist, schreibe ich über alles (naja, fast alles) lieber als über mich selbst. In meinem Fall: Kultur, Pop, Popkultur – und alles, was dazwischen liegt. Weil man Lifestyle, Musik, Film, TV, Gesellschaftskritik, Politik und Gossip nun mal nicht trennen kann. Weil Populärkultur der Spiegel der Gesellschaft ist. Und weil ich als Journalist der Gesellschaft einen Spiegel vorhalten will. Man könnte auch sagen: Popkultur mit Niveau. Infotainment vom Feinsten.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


neun + = 16

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Back to Top ↑

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
sonny-and-cher-bono-kdtfhxjifym5gmxx
Die besten Duette der Musikgeschichte

Auch wenn wir uns oftmals etwas anderes einzureden versuchen: Durch die Welt geht sich’s zu zweit einfach leichter. Was nützen...

Schließen