On Stage rp_1452463_657158397638087_401589388_n.jpg

Published on November 5th, 2013 | by Manuel Simbürger

0

Neil Patrick Harris ist Hedwig (and the angry inch)!

 

Mangelnde Vielfalt bei der Rollenauswahl kann man ihm nicht vorwerfen: Nachdem Neil Patrick Harris neun Jahre lang in “How I Met Your Mother” den Frauenhelden Barney Stinson mit Leib und Seele gespielt hat, schlüpft er ab April 2014 in eine komplett andere Rolle: ab dann wird Harris nämlich die Hauptrolle im Broadway-Rock-Musical “Hedwig and the angry inch” geben.

“Hedwig” wurde bereits 1998 am Broadway aufgeführt, erlangte größere Bekanntheit (und in Filmliebhaber- und Queer Theory-Kreisen sogar Kultstatus) aber erst 2001, als die Story rund um die Rock and Roll-Drag Queen Hedwig von John Cameron Mitchell verfilmt wurde, der auch gekonnt die Hauptrolle verkörperte. “Hedwig and the angry inch” überzeugt nicht nur mit durchaus fetzigen Rock-Songs und berührenden Balladen, sondern auch mit oftmals gar nicht so leiser Gesellschaftskritik und mit in popkulturell verpackten Portionen philosophischer Fragen. Was ist ein Mann? Was ist eine Frau? Sollten wir Menschen überhaupt in Geschlechtskategorien unterteilen? Spannend. Und im Fall von “Hedwig” auch ganz schön unterhaltsam.

Neil Patrick Harris: vom Playboy zur Drag Queen also. Mutig. Und vor allem karrierefördernd. Denn direkt nach dem Ende von “HIMYM” verschreibt sich Harris einer Figur (und einem gänzlich anderen Medium), das so ganz anderes ist als seine Paraderolle. So verhindert Harris, in eine Rollenschublade gesteckt zu werden und bedient nach dem ultra-heterosexuellen Barney Stinson gleichzeitig wieder mehr seine schwule Fanbase, indem er Hedwig Körper und vor allem Stimme verleiht.

Ob das gut gehen wird? Mutig ist die Entscheidung Harris’ nämlich auch deshalb, weil er in große Fußstapfen tritt. Mitchell verkörperte Hedwig (inklusive seinem “angry inch”) derart authentisch und überzeugend, dass es aktuell schwer fällt, sich jemand anderen in dieser Rolle vorzustellen. Harris hat aber genügend Bühnen- und Musical-Erfahrung sowie genügend Mut zu schrägen bzw. ungewöhnlichen Rollen (man denke nur an “Dr. Horrible’s Sing Along”!), um Hedwig gerecht werden zu können.

Das Feedback bisher ist zumindest durchwegs positiv, Harris werden von Fans und Kritikern bereits im Vorfeld Rosen gestreut. Drücken wir die Daumen, dass er den Erwartungen gerecht wird. Wäre doch schade, wenn so ein radikaler Imagewechsel nicht gewürdigt wird.

1383879_655545554466038_1937044229_n 1455017_657601600927100_1434889894_n

Tags: , , , ,


About the Author

Ich bin freiberuflicher Journalist in Österreich (I’m a freelance journalist in Austria) – und wie das bei Journalisten so ist, schreibe ich über alles (naja, fast alles) lieber als über mich selbst. In meinem Fall: Kultur, Pop, Popkultur – und alles, was dazwischen liegt. Weil man Lifestyle, Musik, Film, TV, Gesellschaftskritik, Politik und Gossip nun mal nicht trennen kann. Weil Populärkultur der Spiegel der Gesellschaft ist. Und weil ich als Journalist der Gesellschaft einen Spiegel vorhalten will. Man könnte auch sagen: Popkultur mit Niveau. Infotainment vom Feinsten.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ acht = 11

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Back to Top ↑

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
mrs-edna-krabappel
Schwangere Lesben, tote Lehrerinnen, Weltuntergangssekten

Nach den eher kläglichen Neuigkeiten, CBS möchte die Hitserien "Charmed" und "How I Met Your Mother" auf schmerzlich unkreative Weise...

Schließen