Cinema 10343686_10152708651348481_8025665286064524241_n

Published on Februar 5th, 2015 | by Manuel Simbürger

0

Was wir vom Magic Mike – Trailer lernen können

Gestern war ein guter Tag. Gestern hatten wir alle Geburtstag und Weihnachten und Ostern zusammen. Gestern wurde die Welt ein bisschen schöner und wir alle hatten uns ein bisschen mehr lieb.

Weil gestern, da wurde der offizielle Trailer zu “Magic Mike XXL” veröffentlicht.

“Magic Mike”, die Story rund um Stripper Mike, der wiederum von Stripper-turned-Superstar Channing Tatum dargestellt wurde, war DER Überraschungshit 2012. Der Kinosaal wurde plötzlich zur Hintergassen-Rotlichtbar, lüsterne Frauen strömten genauso ins Kino wie noch mehr lüsterne Schwule sowie feindselige Männer, die sich mal so ansehen wollten, was die werte Partnerin denn so meint, wenn sie ihm wieder mal ein “Sei doch ein bisschen mehr wie Channing Tatum!” entgegenschleudert. Endlich wurden in Hollywood auch mal die Männer schamlos zu Sexobjekten degradiert, was dem weiblichen Publikum neben den lüsternen auch schadenfreudige Schreie entlockte. Aber die Männer, die da auf der Leinwand so derart anrüchige Sachen machten, die genossen es, angeschmachtet zu werden. Gut, zugegeben: Wenn man so aussieht wie Tatum, Matt Boner, Joe Manganiello, Alex Pettyfer, Adam Rodriguez und auch Matthew McConaughey, dann hat wohl keiner ein Problem damit, sich halbnackt auf der Bühne zum Deppen zu machen. Oder in diesem Fall eher: Zum sexy Feuerwehrmann. Oder kerligen Bauarbeiter. Oder süßernJunge. Oder Ken. Oder ….

Whatever. Eine Fortsetzung war nach dem großen Erfolg so gut wie fix und spätestens, seitdem 2014 Backstage-Fotos vom “Magic Mike XXL”-Dreh auftauchten, waren alle ganz wuschig – im wahrsten Sinne des Wortes – auf den Trailer. Wird der Film genauso sexy wie Teil 1? Sexier? Werden die Jungs diesmal ganz blank ziehen?

Wir wissen es (noch) nicht. Der Trailer (und das Filmplakat) lässt aber sexy Hoffnungen aufkeimen. Und mehr als alles andere bieten uns die eine Minute und 35 Sekunden nicht nur sexy Tanzmoves und viel nackte Haut, sondern vor allem Lebensweisheiten, die uns nur ein Film mit vielen, vielen nackten Männern transportieren kann:

1. Schweißen wird nur dann richtig gemacht, wenn es aussieht, als würde man gerade goldene Funken ejakulieren.

2. Tanze immer, egal, wo und wann. Sei es alleine oder vor schreienden Frauen, in der Werkstatt, im Supermarkt oder wenn du dich von deiner Freundin verabschiedest. Das Leben ist eine einzige Tanzfläche.

3. Du hast erst dann die ultimative Shopping-Erfahrung erlebt, wenn du schweinische Dinge mit einer Bierdose in einem Supermarkt machst.

4. Frauen sind genauso notstandig wie Männer.

5. Ken ist definitiv nicht mehr mit Barbie liiert.

6. Metrosexuell war gestern, heute ist Sporno angesagt.

7. Sixpack kann man nicht im Supermarkt kaufen.

8. Du kannst vom Tanzen schwanger werden.

9. Worte werden überbewertet.

10. Das Leben ist voller Erotik. Und eine einzige, große Sexshow.

 

In Österreich startet “Magic Mike XXL” am 24. Juli 2015 ins Kino.

Screenshot (583)

(c) Screenshot

Tags: , , , , , , ,


About the Author

Ich bin freiberuflicher Journalist in Österreich (I’m a freelance journalist in Austria) – und wie das bei Journalisten so ist, schreibe ich über alles (naja, fast alles) lieber als über mich selbst. In meinem Fall: Kultur, Pop, Popkultur – und alles, was dazwischen liegt. Weil man Lifestyle, Musik, Film, TV, Gesellschaftskritik, Politik und Gossip nun mal nicht trennen kann. Weil Populärkultur der Spiegel der Gesellschaft ist. Und weil ich als Journalist der Gesellschaft einen Spiegel vorhalten will. Man könnte auch sagen: Popkultur mit Niveau. Infotainment vom Feinsten.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


7 × zwei =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Back to Top ↑

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
xfiles_season10_01
Die Zukunft ist gezeichnet

Ein Ende ist nicht immer ein Ende. Setzte man früher vor allem auf Fortsetzungen von TV-Serien im Kino, gehört es...

Schließen