TV 3213182-prue+halliwell

Published on Oktober 31st, 2013 | by Manuel Simbürger

1

Da wartet doch eine Hauptrolle!

Katherine Heigl hat es geschafft: Nachdem sie im Jahr 2010 mit einem großen Knall aus “Grey’s Anatomy” ausgeschieden war, bekommt sie nun ihre eigene Serie. Auch Jennie Garth und Tori Spelling stehen 13 Jahre nach dem Ende von “Beverly Hills, 90210″ wieder gemeinsam vor der Kamera. Da frage ich mich doch: Welche DarstellerInnen aus (ehemaligen) TV-Serien verdienen noch eine Hauptrolle in ihrer eigenen Serie? Da gibt’s doch einige.

Katherine Heigl

Der ehemalige “Grey’s Anatomy”-Star, der zur verpönten Diva Hollywoods mutierte, will es nochmal wissen: Nachdem es mit der Filmkarriere nach einigen Hits (“Beim ersten Mal”, “27 Dresses”) doch steil bergab ging, besinnt sich die fesche Heigl wieder auf ihre Wurzeln (vor “Grey’s” gehörte sie zum Hauptcast der Alien-Soap “Roswell”) und kehrt ins TV zurück: In der noch namenlosen Dramaserie spielt sie eine CIA-Agentin, die den US-Präsidenten berät. “Die Story ist nicht nur fesselnd und intelligent, sie schaut auch hinter die Kulissen der CIA, so, wie wir es noch nicht in Film und Fernsehen gesehen haben” ist Heigl vom Erfolg der Serie überzeugt – muss sie ja fast auch, denn sie spielt nicht nur die Hauptrolle, sondern fungiert auch als Produzentin. Mit NBC und ABC sollen gleich zwei US-Fernsehsender Interesse an dem Projekt bekundet haben.

Shannen Doherty 

Ähnlich wie Heigl hat es sich Shannen Doherty mit ihrem Diva-Gehabe und Ruf als “schwierige Kollegin” in Hollywood verbaut. Ein Jammer, Talent hat die Frau ja zum Abwinken. Aber wenn man sich bei gleich zwei Hitserien (“Beverly Hills, 90210″, “Charmed”) mit den Co-Stars anlegt, hat man den “bitch”-Ruf halt schnell mal weg. Deshalb sollte sich die Gute selbst nicht zu ernst nehmen, ihren schlechten Ruf als Chance sehen und in ihrer eigenen Comedy-Serie einen ehemaligen TV-Star spielen, der wegen ihrer schlechten Reputation keinen Job mehr bekommt – und sich nun in der Traumfabrik mehr schlecht als recht durchschlägt. Hat schon bei “Cybill” funktioniert. Und die Meta-Ebene mit zahlreichen popkulturellen Anspielungen wäre hier ja zum Niederknien. Den passenden Titel hätte ich auch schon parat: “The bitch.”

Busy Philipps

Die Courtney Cox-Sitcom “Cougar Town” mag so seine Schwächen haben. Busy Philipps alias Laurie, die durchgeknallte naive Tussi mit einem Herzen aus Gold, gehört aber nicht dazu. Philipps spielt sich Episode für Episode die Seele aus dem Leib. Gebt ihr bitte eine Hauptrolle! Dazu muss man gar nicht viel neu erfinden – Laurie als Dreh- und Angelpunkt einer 20-Minütigen-Sitcom würde schon reichen. Lacher garantiert!

Zuzanna Szadkowski

Zuzanna Szadkowski, die polnische Haushaltshilfe Dorota aus “Gossip Girl”, schlüpfte bereits in der allerersten Pilotfolge in Spitzenhäubchen und Schürze und brillierte als Nebendarstellerin mit einem scheinbar riesigen Repertoire an Gesichtsausdrücken. Als Hauptdarstellerin in den Mini-Webisodes “Chasing Dorota” stellte sie Queen B sogar regelmäßig in den Schatten. Wieso also nicht auch eine eigene TV-Serie?! “The Adventures of Dorota.” Ich wäre sofort dabei.

Jennie Garth & Tori Spelling

Die ehemaligen “90210″-Blondinen haben eine eigene Serie bereits in der Tasche. In “Mystery Girls” spielen sie zwei ehemalige TV-Starlets einer Crime-Serie, die nun selbst in das Geschäft der Verbrechensaufklärung einsteigen. Herrlich skurril, ganz sicher. Wenn “ABC Family”, der Sender, der die Serie ausstrahlen wird, Mut beweist.

Naya Rivera

Rivera ist als Santana in “Glee”, dem sinkenden Musical-Schiff, restlos unterfordert. In ihrer viel zu wenigen Screentime spielt sie ihre KollegInnen locker an die Wand, verleiht der biestigen Santana Gefühl, Humor, Menschlichkeit und Ecken und Kanten. Schon jetzt wird gemunkelt, ob Rivera nach dem Ende von “Glee” (die sechste Staffel wird die letzte sein) ein eigenes Spin-Off bekommt. Wenn nicht sie, wer dann?!

Beau Mirchoff

Okay, der Typ ist einfach nur süß. In “Desperate Housewives” haben wir ihn viel zu wenig gesehen. Gebt ihm doch irgendeine Hauptrolle in irgendeiner Teenie-Soap. Ganz egal. Hauptsache, wir bekommen ihn wieder zu Gesicht. Weil, ganz ehrlich: Die MTV-Serie “Akward” schaut ja keiner ernsthaft.

Portia de Rossi

In “Ally McBeal” hat sie als eiskalte Nelle überzeugt, in “Arrested Development” war sie herrlich skurril und der wandelnde Blondinen-Witz: Portia deRossi ist überraschend vielseitig. Trotzdem will ich sie im Mittelpunkt einer Dramaserie mit Comedy-Elementen sehen, ähnlich wie “Ally” damals. Oder Portia als gelangweilte Hausfrau, die nachts Menschen killt. Ein Mix aus “Desperate Housewives” und “Dexter” also, mit der wunderschönen Portia in der Hauptrolle. Könnte ich mir gut vorstellen.

Adam Brody

Wir vermissen “The O.C.” – vor allem wegen Adam Brody alias Seth Cohen, der Nerds schon lange vor “The Big Bang Theory” salonfähig (und sexy!) machte. Brody gehört einfach in eine absolut durchgeknallte Comedy-Serie, denn der Typ hat Humor im Blut.

Christina Hendricks

Die “Mad Men”-Beauty fasziniert mit einem Mix aus Talent, Sinnlichkeit und Schönheit. Hendricks ist die Marilyn Monroe unserer Zeit. Eine Dramaserie wäre für Hendricks passend. Vielleicht ja tatsächlich im Marilyn Monroe-Stil. Oder als alleinerziehende Mutter, die als Stripperin sich und ihre Familie durchbringen muss. Dreckig, sexy, mutig, grenzüberschreitend – das ist Hendricks. Und das wäre auch ihre eigene TV-Serie.
Also, falls eine der obigen Ideen mal tatsächlich in den nächsten Jahren über die Bildschirme flimmert: ihr habt es hier zuerst gelesen. Und ich geh jetzt mal ein paar Drehbücher schreiben.

 

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


About the Author

Ich bin freiberuflicher Journalist in Österreich (I’m a freelance journalist in Austria) – und wie das bei Journalisten so ist, schreibe ich über alles (naja, fast alles) lieber als über mich selbst. In meinem Fall: Kultur, Pop, Popkultur – und alles, was dazwischen liegt. Weil man Lifestyle, Musik, Film, TV, Gesellschaftskritik, Politik und Gossip nun mal nicht trennen kann. Weil Populärkultur der Spiegel der Gesellschaft ist. Und weil ich als Journalist der Gesellschaft einen Spiegel vorhalten will. Man könnte auch sagen: Popkultur mit Niveau. Infotainment vom Feinsten.



One Response to Da wartet doch eine Hauptrolle!

  1. Adam Brody war mit Abstand der Beste in The O.C. – Seth Cohen musste man einfach mögen (und ja, scharf war er irgendwie auch)! Wenn einer eine tolle TV-Hauptrolle verdient, dann definitiv er! :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sieben × 1 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Back to Top ↑

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
charmed_season_1_promotional
„Charmed“: Ein nicht ganz so zauberhaftes Remake

CBS plant eine Neuauflage des Hexen-Hits „Charmed“. Fans und Original-Cast sind nicht begeistert. Ich auch nicht. Manchmal weiß man erst,...

Schließen