Cinema Download (11)

Published on Juli 15th, 2013 | by Manuel Simbürger

0

Von Todesfällen, Reality-Shows und Tom Turbo-Abenteuer

Es hat sich einiges getan in der Showbiz-Welt in den letzten Tagen. Weshalb ich hier mal die wichtigsten News zusammen fassen möchte. So wie die ZIB, quasi. Nur ohne Politik. Und ohne bewegte Bilder. Und ohne Tarek Leitner. Und ohne den ORF. Und bei mir handelt es sich eigentlich um News, die man in den deutschsprachigen Medien nicht so schnell präsentiert bekommt. Ähm …

—- Hollywood steht aufgrund von Cory Monteiths („Glee“) plötzlichem und völlig überraschendem Tod immer noch unter Schock. Viele Stars lassen via Twitter ihrer Trauer freien Lauf und wünschen Monteiths Freunde und Familie viel Kraft und Durchhaltevermögen – darunter auch Taylor Swift, Ian Somerhalder, Neil Patrick Harris, Rihanna, Katy Perry und Zooey Deschanel. Die offizielle Facebook-Seite von „Glee“ hat zu Monteiths Tod natürlich ebenfalls Stellung genommen und ihre Trauer ausgedrückt. Mittlerweile meldeten sich auch einige der „Glee“-Stars zu Wort. Matthew Morrison (Will Shuester) widmete während seines Konzerts eine herzzerreißende Ballade an seinen „Bruder“ Monteith. Naya Rivera (Santana) bezeichnete ihren Freund als „Teil ihrer Familie, und er wird es auch immer sein“, während Harry Shum Jr. (Mike) die Fans bat, „nichts als Licht und Liebe zu senden“. Mark Salling (Puck), nicht nur onscreen ein enger Freund von Monteith, twitterte nicht mehr als ein simples, dafür umso gewichtigeres „no“ – was daraufhin wiederum 12.000 Mal ge-retweeted wurde. Und Chord Overstreet (Sam)? Der widmete Monteith einen Home Run bei einem Celebrity Softball Game. Monteiths Girlfriend Lea Michele äußerte sich selbst noch nicht öffentlich zu dem Vorfall, sondern ließ via Pressesprecherin ausrichten, ihre Privatsphöre in dieser schweren Zeit bitte zu respektieren. Zudem sind immer mehr Gerüchte in Umlauf, dass Monteith und Michele in den nächsten Wochen heiraten wollten. Das macht die Sache natürlich noch tragischer.

—- FOX Network hat bereits eine Krisensitzung einberufen, um möglichst bald zu entscheiden, wie „Glee“ ohne Monteith weiter gehen soll. Monteiths „Finn Hudson“ hätte im Mittelpunkt der ersten beiden Folgen der kommenden fünften Staffel stehen sollen. Die Zeit drängt, die Produktion der neuen Folgen ist schließlich schon für kommende Woche geplant. Ein verfrühter Season-Start, mit dem der Sender bereits liebäugelte, kann also ausgeschlossen werden. Die Fans wiederum fordern einstweilen im Netz lautstark eine gebührende Abschiedsfolge für Monteith. Auch das Ende der Serie muss nun überarbeitet werden: Schließlich gab „Glee“-Chef Ryan Murphy schon vor längerer Zeit bekannt, dass das Traumpaar Rachel und Finn nach schmerzhafter Trennung auf jeden Fall wieder zusammen finden soll. Oder leider eher: hätte sollen.

—- Einmal „Glee“ geht noch, diesmal aber mit einer erfreulichen Nachricht: Der US-amerikanische Popstar Adam Lambert (sang heuer den offiziellen Life Ball-Song) wurde für die fünfte Staffel verpflichtet. Welche Rolle er spielen wird, ist noch nicht bekannt. Ein glamouröser NYADA-Lehrer wäre möglich. Oder ein ernstzunehmender Love Interest von Kurt, der die Verlobung mit Blaine ordentlich ins Wanken bringt (ohne sie natürlich ernsthaft zu gefährden). ODER: der neue BFF von Santana, ebenso bitchy wie die rassige Latina. Ja, das wäre was.

—- Für alle kleinen Freaks und Nerds unter uns: Ex-„Charmed“-Hexe Alyssa Milano hat sich das erste Mal in 12 (!) Jahren öffentlich zum damaligen Rauswurf von Shannen Doherty aus der Hitserie geäußert. Sie wisse bis heute nicht, was da wirklich geschah, gab sie in der Talkshow „Watch what happens live“ (Bravo) zu Protokoll. Auf einmal sei Doherty nicht mehr da gewesen, aber sie glaube, Doherty habe die Show freiwillig verlassen. Dass Milano, die kurz darauf auch als Produzentin der Serie fungierte, nicht wusste, was da backstage so vor sich ging, ist schwer zu glauben. Was Milano aber zugab, war das schwierige Verhältnis zwischen ihr und Doherty. Streitpunkt war die gemeinsame Kollegin Holly-Marie Combs, mit der beide so viel Zeit wie möglich verbringen wollten. „Es war wie in der Highschool“, so Milano. Klingt nach ordentlichem Zickenkrieg. Da hat wohl auch die Macht der Drei nicht mehr geholfen. Das Video dazu gibt’s hier.

—- Die Vampir-Blut-Sexorgie „True Blood“ wurde für eine siebente Staffel verlängert. Yay!!!

—- Kris Jenner, Mutter von Wofür-ist-die-eigentlich-berühmt-Girl Kim Kardashian, hat seit heute, Montag, eine neue Daily-Talk Show. „Kris“ ist der einfallsreiche Titel. Wieso die eine eigene Show hat? Weil sie die Kardashian-Mutter ist. Noch Fragen?

—- Und weil wir schon bei kopfschütteln-machenden News sind: Alkohol-Starlet Lindsay Lohan bekommt eine eigene Reality-Show. Nicht irgendwo, sondern am Überdrüber-Sender „Oprah“ von Überdrüber-Frau Oprah Winfrey. 2014 soll das Ganze starten. Davor gibt’s aber noch ein Exklusiv-Interview. Mit Oprah, natürlich. Gibt’s hier neue BFFs?

—- Kommen wir nach Österreich: Zurzeit befinden sich die Dreharbeiten zum ersten „Tom Turbo“-Kinofilm in der heißen Endphase. Der Film, der im Dezember in den österreichischen Kinos startet, stellt eine Art Hommage an die Anfänge der Bücherreihe von Thomas Brezina dar, feiert das sprechende Wunderfahrrad dieses Jahr doch seinen 20. Geburtstag. Brezina beschreibt den Film als „Mix aus Action und ganz viel Humor. Aber mit einem durchaus sehr actionreichen Finale.“ Auch soll das Movie „sehr wienerisch“ sein, gedreht wurde in wunderschönen wienerischen Ambienten, u. a.: Tiergarten Schönbrunn, Burgtheater und Bisamberg. Brezina und sein Team stehen unter Erfolgsdruck, setzen Insider doch alle Hoffnungen in den „Tom Turbo“-Film, dass dieser das schwächelnde österreichische Kino (finanziell) wieder aus den tiefsten Tiefen herausholt.

—- Das war’s auch schon wieder aus Österreich. Deswegen zurück in die USA: Justin Timberlake hat anscheinend wieder Geschmack an der Musik gefunden. Und gibt jetzt Vollgas. Am 30. September erscheint „The 20/20 Experience – Part 2.“ Diesmal mit Songs, die fünfzehn Minuten dauern?

—- US-Talkmaster und Comedy-Ass Jimmy Kimmel hat endlich geheiratet. Nämlich seine Freundin Molly McNearney. Die Gästeliste las sich wie ein Who’s Who von Hollywood: Mitgefeiert haben unter anderem Jennifer Aniston & Justin Theroux, Ellen & Portia DeGeneres, Matt Damon, Ben Affleck, Kristen Bell und Johnny Knoxville. Die Feier fand am 13. Juli in Kalifornien statt.

—- Auch Halle Berry hat geheiratet, auch am 13.Juli. Aber ganz heimlich. Und in Frankreich. Nämlich Langzeit-Lover Oliver Martinez. Hoffentlich hat die Gute nun endlich ihr Liebesglück gefunden.

—- Zu guter Letzt, wenn auch nicht aktuell: „Far From Heaven“ ist der beste Film ever. EVER. Was Julianne Moore hier bietet, ist mit herkömmlicher Schauspielkunst nicht mal mehr zu messen.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,


About the Author

Ich bin freiberuflicher Journalist in Österreich (I’m a freelance journalist in Austria) – und wie das bei Journalisten so ist, schreibe ich über alles (naja, fast alles) lieber als über mich selbst. In meinem Fall: Kultur, Pop, Popkultur – und alles, was dazwischen liegt. Weil man Lifestyle, Musik, Film, TV, Gesellschaftskritik, Politik und Gossip nun mal nicht trennen kann. Weil Populärkultur der Spiegel der Gesellschaft ist. Und weil ich als Journalist der Gesellschaft einen Spiegel vorhalten will. Man könnte auch sagen: Popkultur mit Niveau. Infotainment vom Feinsten.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


2 + sechs =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Back to Top ↑

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
dipol_fabian_c_privat
Haaaave you met … Fabian Triphan?!

Blogger müssen sich gegenseitig unter die Arme greifen, sich kollegial unterstützen. Weshalb „This is the (new) shit“ diesmal  Fabian Triphan...

Schließen